Château Petrus 2005, AOP Pomerol

  • €4.850,00
    Einzelpreis€6.466,67 pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Der Wein:
Château Petrus 2005, AOP Pomerol


Der Name des Château Petrus (Appellation Pomerol) ist Weinliebhabern weltweit ein Begriff. Er gilt als äußerst rarer und begehrter Wein. Jährlich werden auch in guten Jahren maximal nur rund 50.000 Flaschen produziert. 

Die Böden der bewirtschafteten 11,5 Hektar bestehen aus eisenhaltigem Lehm. Eine akribische Arbeit im Weinberg legt den Grundstein für die spätere Lese, die mit höchster Konzentration und einem Auge für kleinste Details erfolgt. Eine entsprechende Lesemannschaft steht auf Abruf bereit. Diese besteht aus Helfern, die schon lange Jahre an Erfahrung mitbringen.

Der Wein besteht nahezu oder vollständig aus Merlot. In der Regel gilt der Wein als konzentriert und durch die moderate Säure als weich, rund und harmonisch. Die Weine des Château Petrus sind äußerst lagerfähig. 

Der Jahrgang 2005 besticht durch einen trockenen und heißen Sommer, mit nicht zu heißen Temperaturen. Die gelesenen Trauben waren in einen hervorragenden und reifen Zustand. 

 

 

Das Weingut:
Château Petrus


Der Name Château Petrus ist für viele Weinliebhaber wie Musik in den Ohren. Stellt dieses Weingut doch einige der begehrtesten und rarsten Weine her, was sich dementsprechend auch in den Preisen widerspiegelt. Der Jahrgang 1945 gilt als Jahrhundertwein. 

Das Château Petrus liegt mitten in der Appellation Pomerol. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts erwarb Jean-Pierre Moueix entsprechende Anteile am Weingut. Mittlerweile kümmern sich seine Söhne um das Weingut. Es werden ca. 11,5 Hektar bewirtschaftet. Mittlerweile findet sich auf dem Etikett der Flaschen auch nur noch der Name Petrus. Bei älteren Jahrgängen ist der Zusatz Château noch vorhanden. 

Bei der Arbeit im Weinberg und auch bei der Weinherstellung wird mit einer solchen Akribie an jedem Detail gearbeitet, die ihresgleichen sucht. Auch die Maßnahmen zur Ertragsreduzierung der zum Teil bis zu 70 Jahre alten Reben und damit zur Qualitätsoptimierung sind extrem. Bei der Lese wird auf ein optimales Timing geachtet und auch kleinste Details berücksichtigt. Beispielsweise wurde dem Vernehmen nach sogar schon ein Helikopter eingesetzt um durch den Zug der Rotorblätter die Feuchtigkeit und den Regen von den Trauben während der Lese zu vertreiben. Sollte die Qualität der geernteten Trauben nicht den hohen Qualitätsansprüchen genügen, so werden diese nicht verwertet sondern verkauft. 

Der Wein besteht in der Regel vollständig oder fast ausschließlich aus Merlot, der Ausbau erfolgt über 18 bis 22 Monate in neuen Barriques. In der Regel gilt der Wein als konzentriert und durch die moderate Säure als weich, rund und harmonisch. Die Weine des Château Petrus sind äußerst lagerfähig. Es empfiehlt sich diesen Wein frühestens nach zehn Jahren zu öffnen. 

Pro Jahr werden maximal um die 50.000 Flaschen produziert. 


Wir empfehlen außerdem