Château Margaux 2008, AOP Margaux 1er Grand Cru Classé

  • €549,00
    Einzelpreis€732,00 pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Der Wein:
Château Margaux 2008, AOP Margaux 1er Grand Cru Classé

 

Das Château Margaux ist stolz auf seine hervorragende Reputation und die lange Historie in der der Wein des Château zu den größten der Welt gezählt wurde. Nicht umsonst ist es eines der fünf Premier Grand Cru Classé Weingüter der Bordeaux Klassifikation von 1855. 

Das Markenzeichen des Grand Vin ist die detaillierte Ausgeprägtheit und das Zusammenspiel der Komponenten, die Weinkenner auf der ganzen Welt schätzen. Finesse, Eleganz, Dichte, Intensität und eine erinnerungswürdige Länge. Auch die Tannine sind zwar reichhaltig vorhanden, geben dem Wein ein Gerüst und ermöglichen ein langes Leben, lassen dabei aber die ungeliebte Adstringenz vermissen. 

Das Jahr 2008 wartete nach einem trockenen Winter zunächst mit einem kühlen und feuchten Frühjahr auf. Aufgrund der potenziellen Gefahr von Mehltau durch die Feuchtigkeit wurden die Reben in diesem Jahr besonders häufig überwacht und gepflegt. Der Sommer war im Vergleich zu anderen Jahren eher kühl. Aufgrund der Wetterbedingungen war eine besonders präzise Selektion notwendig. Nur etwa 36 % der Ernte konnten für den Grand Vin des Château Margaux verwendet werden. 

Die Cuvée des Jahrgangs 2008 besteht aus:

  • 87 % Cabernet Sauvignon
  • 10 % Merlot
  • 1,5 % Cabernet Franc
  • 1,5 % Petit Verdot

 

Das Chateau Margaux empfiehlt nach der letzten Verkostung im Oktober 2018 dem Wein noch ein paar Jahre an Reife zu gönnen.

 

 

Das Weingut:
Château Margaux

 

Die weitreichende Geschichte des Château Margaux zeugt von einer beeindruckenden Historie. Bereits im 18. Jahrhundert begeisterte das Château Margaux mit seinen Weinen herausragende Persönlichkeiten wie den englischen Premierminister Sir Robert Walpole oder einen der Gründerväter Amerikas, Thomas Jefferson.

In der bekannten Bordeaux Klassifikation von 1855 war das Château Margaux das einzige Weingut, welches die höchstmögliche Bewertung (20/20) von den verkostenden Juroren erhielt und sich damit bis zum heutigen Tag als Premier Cru etablierte. 

Ein weiteres Raunen ging durch die Weinwelt, als der griechische Unternehmer André Mentzelopoulos im Jahr 1977 das Weingut erwarb. Doch André Mentzelopoulos hatte eine klare Vision von der Ausrichtung des Weingutes und legte, allen Skeptikern zum Trotz, mit viel Arbeit und beträchtlichen finanziellen Mitteln den Grundstein für die herausragende Qualität dieses Premier Crus und brachte es zurück an die Spitze. 

Kurz nach seinem Tod (1980) hat seine Tochter, Corinne Mentzelopoulos, die Geschicke des Château Margaux unter ihre Fittiche genommen und den eingeschlagenen Weg und das Bestreben nach Qualität fortgeführt. Noch heute ist sie für das Weingut verantwortlich und erhält dabei bereits Unterstützung von der nächsten Generation.

Das Château Margaux arbeitet im Weinberg schon seit 1986 mit einer konsequenten Ertragsreduzierung zur Optimierung der späteren Lesequalität. Darüber hinaus legt es Wert auf eine hohe Pflanzdichte. Die Lese wird per Hand durchgeführt. Im Anschluss werden die gelesenen Beeren nochmals von Spezialisten auf ihre Qualität überprüft. Nach der Vergärung findet in der Regel eine „spontane“ malolaktische Gärung statt. Der Ausbau erfolgt in der Regel über 18 bis 26 Monate in eigens hergestellten und zugekauften Holzfässern. 

Neben dem Erstwein, dem Grand Vin „Château Margaux“, produziert das Weingut noch den Zweitwein namens Pavillon Rouge (sowie den Weißwein Pavillon Blanc) und auch einen Drittwein namens Margaux du Château Margaux.

 

Zur Webseite des Weingutes



Wir empfehlen außerdem