Château Smith Haut Lafitte 2014, AOP Pessac-Leognan Grand Cru Classé

  • €77,00
    Einzelpreis€102,67 pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Der Wein
Château Smith Haut Lafitte 2014 (Rouge) 


Seit über 30 Jahren gehört das Château Smith Haut Lafitte zum Besitz der ehemaligen Leistungssportler Florence und Daniel Cathiard, die sich in diese „schlafende Schönheit“ verliebten und mit viel Akribie sowie Liebe zum Wein und zur Natur das Weingut in die Spitzengruppe der Appellation Pessac-Léognan führten. Nachhaltigkeit und ökologische Bewirtschaftung genießt einen herausragenden Stellenwert. Die verwendeten Fässer werden individuell von der haueigenen Küferei hergestellt. 

Für den Jahrgang 2014 zieht das Château den musikalischen Vergleich mit einem „Crescendo“ heran. Nachdem man nicht genau wusste, was einen von Monat zu Monat erwartete, wurde es nach einem eher kühlen und trockenen August sehr versöhnlich. Der Indian Summer brachte gute Voraussetzungen für die letzte Phase der Traubenreife und die anschließende parzellengenaue händische Lese. 

Der Ausbau erfolgt in kleinen Holzfässern aus französischer Eiche mit einem Neuholzanteil von 60 %. Insgesamt lag der Chateau Smith Haut Lafitte 2014 (rouge) für 18 Monate auf der Hefe. Der gesamte Ernteertrag für die drei Rotweine des Château Smith Haut Lafitte liegt bei nur 35 hl / ha. Die älteren Reben haben ein Durchschnittsalter von etwa 38 Jahren. 

Die Cuvée des Jahrgangs 2014 besteht aus:

  • 62 % Cabernet Sauvignon
  • 30 % Merlot
  • 6 % Cabernet Franc
  • 2 % Petit Verdot 

Das Château Smith Haut Lafitte beschreibt den gleichnamigen Rotwein aus dem Jahrgang 2014 als dunkel und expressiv duftend. In der Nase geben sich Aromen von dunklen Beeren, insbesondere Brombeere und schwarze Johannisbeere zu erkennen. Rote Beeren, Paprika und eine gewisse Würze gepaart mit Feuerstein und Lakritze runden das komplexe Aromenprofil ab. Der Wein wirkt am Gaumen strukturiert, konzentriert und bringt eine gewisse Mineralität mit sich. Er kann bereits getrunken oder noch weiter gelagert werden. 

 

 

Das Weingut
Château Smith Haut Lafitte


Auch wenn die Ursprünge des heutigen Château Smith Haut Lafitte bis in das 14. Jahrhundert zurückreichen, kam der heutige Name dieses klassifizierten Bordeaux Weinguts erst aufgrund des Erwerbs durch den schottischen Kaufmann George Smith in der Mitte des 18. Jahrhunderts zu Stande. Der Begriff „Lafitte“ bezeichnet im lokalen Dialekt einen Kieshügel auf dem der ursprüngliche Besitzer (Verrier du Bosq) die ersten Reben anpflanzte. Das Weingut liegt in der Gemeinde Martillac (Region: Pessac-Léognan) und gehört seit 1990 zum Besitz der früheren Leistungssportler Florence und Daniel Cathiard, zwei ehemalige Mitglieder der französischen Ski Nationalmannschaft. 

Mit akribischer Arbeit und höchster Präzision schafften es die beiden unter Einbindung renommierter Önologen wie Michel Rolland und Stephane Derencourt das Château Smith Haut Lafitte an die Spitze der Appellation zu führen. 100 Punkte für den Jahrgang 2009 des Weinkritikers Robert Parker waren eine stolze Belohnung für die mühsame Arbeit und die Liebe der Beiden zu Ihrem Weingut. 

Das Château Smith Haut Lafitte legt einen großen Wert auf eine ökologische und nachhaltige Arbeit. So werden beispielsweise zahlreiche Bienenstöcke auf dem Anwesen unterhalten, nur eigener Kompost aus abgeschnittenen Reben zur Düngung eingesetzt und um den Boden zu schonen wird der Pflug von Pferden gezogen. Die Fässer werden durch die hauseigene Küferei individuell und passgenau gestaltet. Selbst für die Züchtung der gepflanzten Reben hat das Weingut eine eigene Station auf der Île de la Lande eingerichtet. Auch hat sich die Familie Cathiard sehr viele Gedanken darum gemacht, wie man die regenerative Energiegewinnung oder die Nutzung von Regenwasser im Weingut integrieren kann um den natürlichen Kreislauf von Ressourcen zu erhalten.

Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, verwendet das Château Smith Haut Lafitte auch gezielt neue Technologien. So wird beispielsweise die Reifung der Trauben mit einem satellitengestützten System überwacht, Drohnen eingesetzt und die spätere Lese ausschließlich per Hand durchgeführt. Zur Optimierung der Traubenqualitöt steht ein optisches Sortiersystem zur Verfügung. Der Weinkeller wurde den Prinzipien der Schwerkraft folgend konzipiert und ist den eigenen Angaben zur Folge einer der größten unterirdischen Weinkeller in Bordeaux.  


Wir empfehlen außerdem