Château Figeac 2012, AOP Saint-Emilion 1er Grand Cru Classé B

  • €149,00
    Einzelpreis€198,67 pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Der Wein:
Château Figeac 2012, AOP Saint-Emilion 1er Grand Cru Classé B

Das Château Figeac ist ein klassifiziertes Grand Cru Classé aus der Appellation Saint-Émilion. Es liegt gegenüber von Chateau Cheval Blanc. 

Das besondere des Terroirs von Château Figeac ist die Bodenauflage bestehend aus drei verschiedenen Kieselarten mit einem Anteil an (abgelagertem) Sandkies-Alluvium sowie Tonelementen im Boden. Die Lese der Trauben erfolgt grundsätzlich per Hand. Das Durchschnittsalter der Reben liegt bei etwa 40 Jahren.

Die genaue Zusammensetzung der Cuvée des Jahrgangs 2012 konnte nicht ermittelt werden. Jedes Jahr werden die Anteile ausgehend von den folgenden Werten etwas nach oben oder unten angepasst, wobei in 2012 möglicherweise ein etwas höherer Anteil an Merlot verwendet wurde:

  • 35 % Cabernet Sauvignon 
  • 35 % Cabernet Franc
  • 30 % Merlot

    Das Château Figeac beschreibt seinen Stil aus einer Kombination einer ganz speziellen Aromatik gepaart mit Frische und Eleganz. Der Wein kann lange reifen und eine besondere Komplexität entwickeln. Nach und nach treten dann Aromen von Waldboden, Leder, Zigarrenschachtel und Lakritz dazu. Der Wein ist darauf ausgelegt, dass er sich trotz seines zunehmenden Alters seine Eleganz bewahrt. 

     

     

    Das Weingut:
    Château Figeac

     

    Wenn es um Weingüter mit einer großen Historie geht, dann ist das Château Figeac ganz vorne mit dabei. Nach eigenen Angaben reichen die Ursprünge dieses Weinguts bis zur Familie Figeacus ins 2. Jahrhundert zurück, die auf dem heutigen Anwesen in Saint-Émilion eine Villa unterhielten. 

    Das Château Figeac ist ein klassifiziertes Grand Cru Classé und bekam diesen Status erstmals im Jahr 1955 verliehen. Verantwortlich für die Geschicke des Weinguts ist Frau Marie-France Manoncourt mit ihren vier Töchtern, die das Weingut gemeinsam mit ihrem mittlerweile verstorbenen und in Bordeaux äußerst bekannten Ehemann Thierry Manoncourt nach dem zweiten Weltkrieg auf das heutige Qualitätsniveau hievten. Darüber hinaus dient das Château Figeac der Familie Manoncourt als Wohnsitz. 

    Das Weingut befindet sich im Westen von Saint-Émilion und grenzt an die Appellation Pomerol an. Schräg gegenüber befindet sich das Château Cheval Blanc. Das besondere des Terroirs von Château Figeac ist die Bodenauflage bestehend aus drei verschiedenen Kieselarten mit einem Anteil an (abgelagertem) Sandkies-Alluvium im Boden. Dadurch wird die Wärme gut gespeichert und reflektiert, was die Reifung der Trauben begünstigt. Darüber hinaus finden sich noch Tonelemente in diesen Böden. Nahezu gleichgewichtet wird auf 40 qm Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc angebaut. 

    Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde stetig an einer Qualitätsverbesserung gearbeitet. Dabei wurde schon früh sehr viel Wert auf eine umweltfreundliche Arbeit im Weinberg gelegt. Bei der Suche nach dem optimalen Reifezustand und damit einhergehend dem besten Lesezeitpunkt, greift das Château Figeac auch auf moderne Hilfsmittel wie Infrarot-Luftbilder zur Analyse des Terroirs zurück. Kleine Vergärungsbottiche ermöglichen die separate Vinifizierung von besonderen Bereichen. Als ökologische Berater fungiert seit dem Jahr 2012 Michel Rolland. 

    Seit Ende der 1960er Jahre wird der Wein des Château Figeac zu 100 % in speziell hergestellten neuen Eichenholzfässern aus. Die jährliche Produktionsmenge des Erstweins, Château Figeac, liegt bei ca. 100.000 Flaschen, die des Zweitweins, Petit Figeac, liegt bei etwa 40.000 Flaschen. 

     

    Zur Webseite des Weingutes


    Wir empfehlen außerdem