Château La Fleur de Gay 2012, AOP Pomerol

  • €89,00
    Einzelpreis€118,67 pro l
  • Du sparst €6
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Der Wein:
Château La Fleur de Gay 2012, AOP Pomerol

 

Das Château La Fleur de Gay wurde als „Garagenweingut“ vom mittlerweile verstorbenen Noel Raynaud gegründet, um seine Vision eines burgundischen Weins aus Pomerol umzusetzen. Hierfür wurden spezielle Parzellen mit unterschiedlichen und individuellen Böden, bestehend aus Ton, Lehmkiesboden, und feinen Kieselementen ausgewählt. Insgesamt erfolgt der Anbau auf lediglich 2 Hektar. Die ausgewählten Parzellen stehen in renommierter Nachbarschaft. So steht die Parzelle mit Tonboden zwischen Château Pétrus und Château LaFleur Pétrus.

Jedes Jahr erfolgt eine sorgfältig Auswahl der Trauben, um das Terroir zu transportieren und die „burgundische Vision eines Pomerol-Weins“ in die Flasche zu bekommen. Das besondere des Château de Fleur de Gay ist, dass dieser Wein nahezu oder sogar gänzlich aus Merlot Trauben besteht.

Auch für den Jahrgang 2012 wurden für den Château La Fleur de Gay ausschließlich Merlot-Trauben verwendet. Ansonsten ist dieser Jahrgang durch einen eher geringen Ernteertrag gekennzeichnet. Es wurden lediglich etwas mehr als 5.000 Flaschen produziert. 

 

Zur Webseite des Weingutes

 

Das Weingut:
Château La Fleur de Gay

 

Etwa 30 km nordöstlich von Bordeaux liegt am rechten Ufer der Gironde das renommierte Weinbaugebiet Pomerol, was eine enorme Menge an qualitativ hochwertigen Rotweinen hervorbringt, die in aller Regel in eher knappen Mengen auf dem Markt verfügbar sind. Auch die extrem hochpreisigen und die prestigeträchtigen Weingüter Château Pétrus und Château Le Pin liegen in dieser Appellation.

Das Château La Fleur de Gay gehört zusammen mit dem Château La Croix de Gay zur Familie Lebreton und Raynaud. Nachdem das Château La Croix de Gay schon seit Jahrhunderten im Familienbesitz war, kam man in 1982 auf die Idee die ältesten Merlot Trauben dieses Château für einen ganz besonderen Wein, ausgebaut zu 100 % in neuen Fässern, zu verwenden und gründete das Château La Fleur de Gay als „Garagenweingut“ oder auch als „Edel-Variante“. 

Insgesamt bestehen die beiden Weingüter lediglich aus 6 Hektar. Jedes Jahr erfolgt eine sorgfältig Auswahl der Trauben, um das Terroir zu transportieren und die „burgundische Vision eines Pomerol-Weins“ in die Flasche zu bekommen. Dabei unterscheiden sich die beiden Weine und haben einen eigenen Charakter. Das besondere des Château de Fleur de Gay ist, dass dieser Wein eher nahezu oder sogar gänzlich aus Merlot Trauben besteht.

Für das Château La Fleur de Gay, dessen Kreation auf den mittlerweile verstorbenen Noel Raynaud zurückgeht, wurden spezielle Parzellen mit unterschiedlichen und individuellen Böden, bestehend aus Ton, Lehmkiesboden, und feinen Kieselementen ausgewählt. Insgesamt erfolgt der Anbau auf lediglich 2 Hektar. Die ausgewählten Parzellen stehen in renommierter Nachbarschaft. So steht die Parzelle mit Tonboden zwischen Château Pétrus und Château LaFleur Pétrus. 


Wir empfehlen außerdem