Château Cheval Blanc 2006, AOP Saint-Emilion 1er Grand Cru Classé A

  • €698,00
    Einzelpreis€930,67 pro l
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Der Wein:
Château Cheval Blanc 2006, AOP Saint-Emilion 1er Grand Cru Classé A

Insgesamt 45 kleine Parzellen verteilt auf 39 Hektar sorgen für eine ganz besondere Komplexität der Weine des Château Cheval Blanc. Auch die Böden unterscheiden sich von den meisten der Böden in Saint-Émilion, welches eigentlich auf einem Kalksteinplateau liegt. Die Böden dieses Weinguts bestehen jedoch aus abgelagertem Schwemmlandboden mit Kies und Tonanteilen.

Das Château Cheval Blanc beschreibt den Jahrgang als einen „Merlot-Jahrgang“. Die Trockenheit und die Wärme haben die Reife des Merlot begünstigt. Auch wenn der Extrakt vielleicht nicht ganz an das außerordentlich gute Jahr 2005 herankommt, präsentiert sich der Wein mit einer schönen, reifen Fruchtaromatik und ist kraftvoll und extraktreich.

Der Ausbau des Château Cheval Blanc 2006 erfolgte zu 100 % in neuen Eichenholzfässern über 16 bis 17 Monate. Das Holz für die Fässer stammt von französischen Eichen, die bis zu 350 Jahre alt sein können.

Die Cuvée des Jahrgangs 2006 besteht aus:

  • 54 % Merlot
  • 45 % Cabernet Franc
  • 1 % Cabernet Sauvignon

 

Der Wein ist gekennzeichnet von den reifen und fruchtigen Aromen des Merlot, die eine wunderbare Symbiose mit dem reifen und finessenreichen Cabernet Franc ergeben. Neben den Fruchtaromen lässt sich in der Nase auch noch etwas Tabak erschnuppern. Ein reichhaltiger und balancierter Wein mit vollem Körper sowie einem langen Nachhall. Die empfohlene Serviertemperatur liegt bei 15 bis 17 Grad Celsius.  

 

 

Das Weingut:
Château Cheval Blanc

Wie viele andere Weingüter im Bordeaux blickt das Château Cheval Blanc auf eine lange Historie und eine große Anzahl von Vorbesitzern zurück. Ein Meilenstein in der Geschichte des Weinguts markiert jedoch das Jahr 1862, als der Wein bei einer Ausstellung in London das erste Mal mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet wurde. Das anspruchsvolle Qualitätsstreben des damaligen Besitzers Jean Laussac-Fourcaud hatte sich endlich ausgezahlt. 

Die erste Goldmedaille folgte dann im Jahr 1878 bei einer Ausstellung in Paris. Aufgrund der besonderen Bedeutung dieser beiden Ereignisses sind diese beiden Medaillen noch heute auf jeder Flasche des Château Cheval Blanc zu finden. Auch im Anschluss fand die Erfolgsgeschichte noch lange kein Ende. Die enorme Qualität verhalf dem Weingut zu einer beachtlichen Reputation. Der Wein wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zu ähnlichen Preisen wie die Châteaus Margaux, Haut-Brion, Latour und Lafite gehandelt. Seit dem Jahr 1954 trägt das Weingut ununterbrochen die Klassifizierung eines Grand Cruz Classé A: Die höchste Auszeichnung für ein Weingut in Saint-Émilion. 

Zwar liegt das Château Cheval Blanc noch in Saint-Émilion, grenzt aber bereits an die renommierte Appellation Pomerol an. Das besondere des Terroirs von Château Cheval Blanc ist, dass es im Gegensatz zu vielen anderen Böden in der Appellation Saint-Émilion aus abgelagertem Schwemmlandboden mit Kies und Tonanteilen besteht und nicht auf Kalkstein basiert. Weiterhin unterteilt sich die eta 39 Hektar große Rebfläche in 45 kleine Parzellen, die alle eine separate Pflege, wie ein ganz eigener Weinberg erfahren. Dies führt zu einer ausgesprochenen Komplexität des erzeugten Weins.

Darüber hinaus hat auch das gesamte Anwesen mit dem beeindruckenden und preisgekrönten Keller des Château Cheval Blanc mit der Ernennung zum UNESCO Weltkulturerbe eine ganz besondere Würdigung erfahren. 

 

Zur Webseite des Weingutes

 


Wir empfehlen außerdem